Musikalische Ausdrucksform

Musik machen nur mit Händen und Füßen und mit der Stimme. ​

Die wahrscheinliche elementarste Art, Musik zu gestalten, zu improvisieren, zu analysieren und noch vieles mehr.

Durch das Reduzieren von Musik auf ein elementares wesentliches Element entstehen neue Blickwinkel - wie oft betrachtet man z.B. eine Beethovensonate vom rein rhythmischen Standpunkt aus?

Was zunächst als Beschränkung wirken mag, entwickelt sich oftmals als Anstoß und Grundlage zur Erweiterung und Präzisierung von Musik. Wie beispielsweise in der Anwendung mit einem Chor, der zu dem Stück, das er darbietet auch den Körper als weitere Klangdimension einsetzt, indem er durch Körperausrichtung den Klang beeinflusst oder sich durch mit Fuß- und Hand-Sounds selbst rhythmisch begleitet...